Der Musik eine Seele geben und der Seele eine Musik

Susanne Hagen, Pianistin & Sängerin
Singen ist die unmittelbarste Art und Weise zu musizieren. Gesang hat seine eigene Faszination, weil er der Seele Ausdruck verleiht. Ein Sänger überzeugt in erster Linie durch Natürlichkeit und Authentizität. Er braucht Musikalität, Klangvorstellung, Stilempfinden, Sinnlichkeit und das richtige Timing, um sich auszudrücken.

Musikalisches Handwerk ist erlernbar, Musikalität hingegen nur bedingt. Jedes Instrument lässt sich ohne gute Spieltechnik nur unbefriedigend spielen. Die Technik ist überhaupt Voraussetzung dafür, dass den Tönen eine Seele verliehen werden kann. Das gilt letztendlich auch für die Stimme, das uns angeborene Instrument. Aber nur wer die Musik versteht findet an seinem Instrument die Technik, um sie in mehr als nur belanglose Töne umzusetzen. Darin besteht die hohe Kunst und Herausforderung an den Musiker und jene, die Musik unterrichten.

Zeitenwende
Zeigen sich die “neuen Zeiten” mit ihren politischen und gesellschaftlichen Umbrüchen nach dem Ende des ersten Weltkriegs auch im Kulturleben Lörrachs? Dieser Fragen geht das Vokalensemble der Städtischen Musikschule Lörrach mit einem szenischen Konzert nach, in dem Dokumente aus dem Lörracher Stadtarchiv und Lieder, Chansons und Chorwerke aus den 1920er Jahren gegenübergestellt werden Regie/musikalische Leitung: Ursula Müller-Riether, Susanne Hagen und Tim Krause

 

Tickets auf www.reservix.de

Unterricht
Die Stimme ist so einzigartig wie der Fingerabdruck eines Menschen: keine Stimme gleicht der anderen. Das macht die Arbeit an der Stimme zu einer äußerst spannenden Aufgabe.
Vita
Susanne Hagen studierte Klavier und Gesang an den Musikhochschulen Basel, Zürich und Freiburg i.Br. Sie arbeitet als Sängerin, Pianistin, Gesangspädagogin, Dozentin, Ensemble- und Chorleiterin.
Portfolio
Susanne Hagen spielt in unterschiedlichen Ensembles und leitet ein Vokalensemble. Hier erfahren Sie mehr über ihre musikalischen Projekte und Lehraufträge.